Wirtschaft am Hegau-Gymnasium

Junior_Logo

Im Rahmen des Wahlkernfachs Wirtschaft haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in einer Schülerfirma  praktische Erfahrungen zu sammeln.  Die Schülerfirma wird rechtlich und organisatorisch von der IW JUNIOR gGmbH unterstützt. Da das Hegau-Gymnasium bereits seit 2008 regelmäßig Schülerfirmen gründet, darf es das Siegel „JUNIOR-Premium-Schule“ als besondere Auszeichnung führen.

 

Wirtschaft in der Kursstufe

„Angesichts der wachsenden Bedeutung und zunehmenden Komplexität wirtschaftlicher Strukturen und Prozesse ist eine fundierte ökonomische Bildung Grundvoraussetzung zur Bewältigung privater, beruflicher und gesellschaftlicher Lebenssituationen und zum Verständnis der Interdependenzen zwischen Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Ökonomische Bildung als Allgemeinbildung verstanden ermöglicht Kindern und Jugendlichen, die wirtschaftlichen Bedingungen ihres Lebens zu reflektieren. Damit leistet ökonomische Bildung einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des mündigen Bürgers, der in der Lage ist, die wirtschaftlichen Zusammenhänge seines Lebens zu verstehen, sachgerechte Entscheidungen zu fällen und verantwortungsvoll als Wirtschaftsbürger in der Demokratie zu handeln“ [Bildungsplan Gymnasium 2004, S. 250]  

Dieser Gedanke des Bildungsplans ist am Hegau-Gymnasium, wie auch an den anderen Gymnasien des Landes Baden-Württemberg im bestehenden Fächerverbund GWG (Geographie-Wirtschaft-Gemeinschaftskunde) verankert und wird durch den Bildungsplan des Faches Wirtschaft abgebildet. Das ökonomische Zusammenhänge und die Situationen, in denen ökonomische Kompetenzen gefordert werden, immer mehr von Bedeutung sind, zeigen nicht nur die jüngste Wirtschafts- und Finanzkrise, die Eurokrise oder das Problem der globalen Nachhaltigkeit. Der „mündige Wirtschaftsbürger“ also der Bürger, der zur Teilhabe am ökonomischen und nicht zuletzt auch politischen Leben befähigt ist, ist daher ein zentraler Bildungsauftrag. Dabei geht es im Unterricht auch immer wieder um die konkreten Situationen, mit denen der Schüler/die Schülerin konfrontiert ist, sei es als Konsument, als Berufswähler oder auch späterer Arbeitnehmer/Unternehmer. Wegen dieser Bedeutung hat das Hegau-Gymnasium zu einem sehr frühen Zeitpunkt (2008) das damalige Neigungsfach Wirtschaft in der Oberstufe eingeführt, dass mittlerweile zu den Wahlkernfächern in der Oberstufe gehört und in dem in den vergangenen Jahren viele Schülerinnen und Schüler erfolgreich ihr mündliches oder schriftliches Abitur abgelegt haben. Fester Bestandteil des Wirtschaftskurses ist dabei in den ersten beiden Halbjahren die Schülerfirma. Hier sammeln die Schülerinnen und Schüler ganz konkrete und vor allem praktische Erfahrungen, indem sie ein eigenes Unternehmen gründen und mit dem durch Anteilseigner erworbenen Startkapital wirtschaften. Die Schülerinnen und Schüler bekommen hier die Möglichkeit, das im Wirtschaftsunterricht erarbeitete theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen, dabei erlernen und erproben sie gemeinsam die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns und eignen sich dadurch soziale sowie fachliche Kernkompetenzen an.

Schule - Wirtschaft

  • Berufliche Orientierung durch BIZ-Besuche und BOGY-Praktikum
  • Besuche von Firmen und Betrieben, um die praktische Umsetzung dessen zu erleben, was im Unterricht thematisiert wurde.
  • Praktiker aus Betrieben kommen an die Schule und berichten aus ihrem Arbeitsalltag
  • Lehrer/innen besuchen Informationsveranstaltungen und Kurzseminare
  • Das Hegau-Gymnasium ist als einziges Gymnasium im Arbeitskreis Schule-Wirtschaft vertreten.

Kontakt

Hegau-Gymnasium
Alemannenstr. 21
78224 Singen